Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch: 11.30 – 14.00  und 17.00 – 01.00 
Donnerstag und Freitag: 11.30 – 14.00 und 17.00 – 02.00
Samstag: 17.00 – 02.00 
Sonntag: geschlossen

Die Küche ist Mittags bis 13.30 und Abends bis 22.00 geöffnet.
Freitag und Samstag bis 23.00 geöffnet.

Reservieren

Reservationen bis 6 Personen nehmen wir gerne online oder telefonisch 044 271 65 95 entgegen.

Für Reservationsanfragen ab 7 Personen kontaktieren Sie uns bitte per mail info@josef.ch.

Von Donnerstag bis Samstag vergeben wir am Abend alle Tische zwei mal. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mittag

Von Montag bis Freitag wird im Josef am Mittag leidenschaftlich gekocht. Auf den Teller kommt nur Frisches und Hausgemachtes. Jeden Tag und jeden Tag anders.

Grüner Salat      5.50

Tagessuppe Rüeblicrèmesuppe      5.50

 

Quinoasalat mit Randenblättern, Passionsfruchtdressing und Feta      14.50

Brie und Mirabellen im Brickteig mit Rauchmandeln, Dattelpüree und Blattsalat      19.50

Saltimbocca vom Stanser Schwein mit Risotto del Giorno      24.50

Roast Beef vom Rindslaffen (CH) mit Linsen- Tomatensalat Rauchpaprikamayonnaise und Toast      23.50

Gebratene Saiblingfilets (CH) mit Süsskartoffelpüree und Fenchelcarpaccio     24.50

Pasta del Giorno Gnocchi sardi all' arrabbiata mit Burrata und Rucola      15.00

Risotto del Giorno Rotweinrisotto mit Mangold, Feigen, Feta und Baumnüsse      19.50
 
Josef Schoggikuchen mit Rahm      9.50

 

Glacé hausgemacht      6.00
Vanille, Schoggi, Mango, Sauerrahm, Gurken-Passionsfrucht, Yuzu

Abend

Hauptgerichte sucht man am Abend im Josef vergebens. Auf der Speisekarte gibt es eine Auswahl kleiner, leckerer Teller, die sich in jeder Reihenfolge kombinieren lassen. Spätestens jetzt sollte Neugier die Vernunft besiegen.

Quinoasalat mit Passionsfruchtdressing, Feta, Randenblätter und Kürbiskerne

Tatar vom Rind (CH) mit Oliventapenade, Toast und Butter

Burratina mit schweizer Urtomaten, Basilikum und frischer Beerenvinaigrette

Weissweinrisotto mit Soffritto von Peperoni und Lauch und Belper Knolle

Gebratenes Felchenfiletfilet mit  Salat von gerösteten Peperoni und geräuchte Kartoffelcrème

Grillierter Oktopus mit neuen Kartoffeln, geräuchertem Paprika und pikanter Mayonnaise

Ceviche vom Buntbarsch mit Avocadopüree, Stangenellerie, roten Zwiebeln und Süsskartoffeln

Gebratene Jakobsmuschel mit Artischockenpüree, Fenchelsalat, Kapern, schwarzen Oliven und Jalapenopüree

Rindshuftdeckel vom Jungbullen mit Selleriepüree, Shitake und Pinienkernenvinaigrette

In Rotwein geschmortes Rindskopfbäggli (CH) mit Selleriepüree, Bio-Shiitake (CH) und Schnittlauchvinaigrette

Käseteller mit Dörrbirnentarte

Alle Gerichte werden in kleinen Portionen serviert. Für den normalen Hunger empfehlen wir 4 Teller.

3 Teller      53.00 pro Person
4 Teller      64.00
5 Teller      78.00
6 Teller      90.00

JOSEF Menu      71.00

JOSEF Schoggikuchen mit Rahm      9.50

Mascarponecrème mit frischen Beeren, Beerenpüree, Beerenglacé und Minze      11.50

Schokoladensoufflé mit Vanillemousse und Mandarinengranité      13.50

Überbackener Stanser Ziegenkäse mit Honig und Thymian      9.50

Cookieglacé mit Milchmousse und karamelisierten Haselnüssen___12.00

Glacé hausgemacht      6.00
Gurken-Passionsfrucht, Vanille, Schoggi, Mango, Sauerrahm, Yuzu

Electricfood

Electricfood gibt es nach dem Sommer wieder...

Kürzlich war folgendes zu lesen:"...keine Lust mehr auf das nasskalte Winterwetter hierzulande? Dann ist Überwintern im Süden möglicherweise die Lösung..." - Wir lieben das nasskalte Winterwetter hierzulande. Nach dem Sommer-Ballermann vom Bellevue bis zur Hardbrücke, sind wir wirklich froh keine Mittelklass-Cabriolets mit aufgekratzten Insassen in kurzen Hosen und ordinärem "Bumbum" mehr zu sehen und zu hören. 
Endlich. Mit dem ersten ernstzunehmenden Tiefdruckgebiet kündigt sich ein halbes Jahr Zürich grau in grau an - und den passenden Soundtrack dazu gibt es jeden Freitag und Samstag im Josef - ab Schallplatte direkt ins Herz. 

Bar

Musik und Kunst über das Trinken gibt es in rauhen Mengen. Drehen tut es sich dabei selten um die Frage der Qualität, und reingeschüttet wird seit jeher grundsätzlich alles, was hilft Liebeskummer oder Geldsorgen zu vergessen.
Billiger selbstgebrannter Alkohol gehört weltweit zum Standart dieser Genussdroge. Der Effekt steht auch hier leider oft über dem Geschmack. Aber wie der Mensch eben ist, allem voran der amerikanische, hat ihm sein Erfindergeist letztlich dazu verholfen, dass er auf die Idee kam, dem Fusel mit allerlei Bitterem, Saurem oder Süssem nachzusetzten. Was dabei rauskam fliesst längstens unter dem Begriff "Cocktail" in uns rein. 
Auch in einem grossen Trinklied wie "Red red wine", dass 1967 von Neil Diamond geschrieben und in den 80ern von UB40 weltberühmt gemacht wurde, bleibt bis heute offen, ob es sich beim Besungenen um einen "1947er Château Cheval Blanc" oder einen warmen Rosé handelt, mit dem der Herzschmerz vertrieben werden sollte. Uns bleibt an dieser Stelle nur noch folgende Einsicht: "Wir können auch ohne Alkohol traurig sein."

Wein

Über Wein Reden ist genau unser Ding... Aber noch lieber trinken wir ihn. Hier die wichtigsten Eckdaten zu unserer Weinkarte:  

Positionen: Über 200 Flaschenweine

Offenausschank: 20 verschiedene Weine

Günstigster Wein: Primitivo 2013 (Miali), 50.-

Teuerster Wein: Château Troplong Mondot 2005, St. Emilion Bordeaux, 290.- 

Schweizer Weine: Über 50 verschiedene Flaschenweine

Die komplette Weinkarte als PDF finden Sie hier.

Jobs

Zur Zeit sind alle Stellen besetzt. Wir freuen uns jedoch immer über Spontanbewerbungen!